Gefilde


Über dem weiten Land des Nordens
Spüre ich meine Wurzeln
Erzählte schon der Großvater Geschichten
Ließ die Erde durch die Hände gleiten

 

Zwischen Knicks und blühendem Rabs
Ein Hünengrab aus der Bronzezeit
Am Himmelszelt ziehen Möwen ihre Kreise
Während Schwalben im Tiefflug Insekten jagen

 

Es zieht mich ans Meer
Ich kann wählen
Hach, wenn das nicht Freiheit pur bedeutet
Für heute peile ich die Nordsee an

 

Ich schlendere am Ufer entlang
Ist das Herz dankbar erfüllt
Genieße die unendliche Weite
Und das Licht flutet die Dämmerung

 

© Sabine Fenner

Copyright by Pixabay/901263

Kommentar schreiben

Kommentare: 0