Zeitreise


Ich erinnere mich gerne
Immer dann, wenn die Laternen leuchteten
Musste ich den Heimweg antreten

 

Ich lief, so schnell mich meine Beine tragen konnten
Mit roten Wangen, die der Ostwind färbte
Und freute mich aufs Neue
Wenn mir beim Öffnen der Haustür
Vertraute Stimmen und die Wärme
Des alten Kachelofens entgegen strömten

 

Wenn ich abends im Bett lag
Malte ich mir Geschichten aus
Zählte Schäfchen
Manchmal wurde mir auch angst und bange
Des Nachts spuckte es zuweilen um mich herum
So empfand ich es damals

 

Meine Augen leuchteten
Beim Anschlagen der Saiten
Auf der Empore sang ich mit großer Freude
Ein glockenklarer Sopran begleitete mich viele Jahre
Auch malte ich nach Herzenslust
Hinterließ meine Spuren nicht nur im Sand

 

Eine Kindheit
Die ich auch heute noch gerne betrachte
Ohne dabei das Heute zu verlieren

© Sabine Fenner

Copyright by Pixabay/langll

Kommentar schreiben

Kommentare: 0