RANDNOTIZ Flucht

Wer sind WIR, die wir auf EUCH schauen, sind WIR doch ALLE aus Fleisch und Blut. IHR, die ihr über das Meer aus dem Bombenhagel geflohen seid. Nicht ALLE, die bei EUCH waren, haben es geschafft. Durch die Länder des Balkans trugen EUCH eure Füße. An mancher Grenze hat man EUCH wie Vieh behandelt. Nun seid IHR hier - (noch nicht) "angekommen" und wartet... wartet viel zu lange. Verzeiht, alles muss seinen Gang gehen. Nicht JEDER hat friedvolle Gedanken. EUROPA ist angreifbar! WIR haben zu lange gewartet! WIR waren nicht vorbereitet! Es gibt Stimmen, die EUCH nicht wollen. Aber seid getrost, es gibt auch die ANDEREN, die mit EUCH sind! Wer wären wir, wenn wir unsere Türen schließen, wir hätten nichts dazugelernt. Sicher, es ist eine Herausforderung, es wird Zeit brauchen. Jahre werden darüber ins Land gehen.
Manchmal fehlen mir die Worte beim Lesen menschenverachtender Zeilen, die Hass und Zwietracht säen. Ich frage mich, wo bleibt da der Verstand? WIR können ALLE etwas abgeben, und WIR können uns einbringen. Humanität und Asyl zu geben, ist ein Menschenrecht. Unsere Demokratie zeigt viele Wege auf...


© Sabine Fenner

"Hinter uns mein Land" LIVE Poetry Slam


Kommentar schreiben

Kommentare: 0