Was von den Bäumen kommt

In diesem Herbst
Wollen wir die Ruhe lieben
Und die Dunkelheit nicht fürchten

 

Die Feuer sollen lodern
Über den Dächern braust der Wind
Auf den Straßen laufen schnelle Füße

 

Und lasst uns singen
So wie zu anderen Zeiten
Lachen ist doch Lebenselixier


Wenn die Zeit kommt
Steht der Stern am Himmel
Und Bruder... zu Bruder

 

In den Häusern
Zündet die Kerzen
Und denkt auch an jene

 

Die abseits stehen
Und auch an die
Die säen

 

© Sabine Fenner (2012)

 

Aus meinem Geschenkband für den guten Zweck

"Wenn ich an den kleinen Dingen hafte"

 

Copyright by Sabine Fenner

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christiane Rühmann (Mittwoch, 21 Oktober 2015 19:12)

    Ein sehr schönes und ruhiges Gedicht, welches dennoch zum Nachdenken anregt.

    Herzliche Grüße
    Chris

  • #2

    Sabine Fenner (Donnerstag, 22 Oktober 2015)

    Ich danke dir für deinen lieben Kommentar. Herzliche Grüße aus dem Norden.

    Sabine