Wenn DU gehst

Ich sehe dich kommen
Du klebst mir im Gesicht
Und ich sammele vom Boden
Was mir lieb ist

 

Über mir formieren sie sich
Und ich eile
Die Dämmerung greift
Schon nach dem Tag
Viel zu früh, wie ich meine

 

Ich treibe meinen Körper an
Trage die Steine fort
Die mir den Weg versperren

 

Die Samen lege ich an einen dunklen Ort
Wenn die Sonne wieder steigt
Treiben sie erneut zur Blüte

 

Und das Gefühl von Wehmut
Lässt mich nicht los

© Sabine Fenner (2012)

Copyright by Sabine Fenner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0